Zum Inhalt springen

der Zweck
deR IFD

Gemeinsam für nachhaltiges Bauen – Weltweit. 

Zweck des IFD

Die Internationale Föderation des Dachdeckerhandwerks hat den Zweck:

  • als dauerhaftes Band zwischen den ihr angehörenden Mitgliedern zu dienen,
  • die gemeinsamen Berufsprobleme zu studieren und daraus Erkenntnisse für einzelne Mitglieder oder die Gesamtorganisation abzuleiten, 
  • die gemeinsamen volks- und betriebswirtschaftlichen, fachtechnischen, sozialen, kulturellen und sonstigen berufspolitischen Interessen der Mitglieder auf internationaler Ebene wahrzunehmen und zu unterstützen.

Aktionsmethoden des IFD

Die IFD tauscht die sich auf den Beruf beziehenden Dokumentationen aus und gibt Stellungnahmen zu gemeinsamen Fragen ab. 

Sie organisiert Internationale Arbeitstagungen und Kongresse und führt – möglichst in Verbindung hiermit – einen Berufswettbewerb junger Dachdecker (”Weltmeisterschaft” entsprechend eigener Durchführungsrichtlinien) durch. 

Die IFD fördert den Berufsnachwuchs, insbesondere die berufliche Aus- und Fortbildung. 

Sie wirkt an der Erstellung technischer Normen, z.B. CEN, Zulassungen, z.B. EOTA und sonstiger Vorschriften für das Bedachungsgewerbe im Rahmen der europäischen und internationalen Arbeit mit. 

Die IFD unternimmt und fördert Forschungen und Studien über das Berufsbild des Dachdeckerhandwerks. 

Die IFD unterstützt die Entwicklung der Fachbereiche, die mit Forschung und Technik, sowie der Konstruktion und Technologie von Dächern zusammenhängen. Sie veröffentlicht und verbreitet Schrifttum hierüber. 

Die IFD stellt eigene Empfehlungen, Richtlinien und Merkblätter für die Mitglieder auf. 

Sie arbeitet mit anderen internationalen Organisationen, insbesondere anderen Handwerksorganisationen zusammen, um zur Besserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage des Dachdeckerhandwerks auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft beizutragen.

Jetzt zum Newsletter anmelden

Zum Newsletter anmelden und keine branchenrelevanten Informationen mehr verpassen!